Die Nervensäge

Do  20.01.2022 - 20:00 Uhr
Bild zur Veranstaltung
Wo
Stadthalle
Hohgarten 478224 Singen
Veranstalter
Kultur & Tourismus Singen
Vorverkauf
Tourist Information Singen, +49 (0)7731 85-262 oder -504
Gleich online buchen

Corona: Info zum Einlass
Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch über die
aktuellen Regelungen



Komödie von Francis Veber

Deutsch von Dieter Hallervorden

Regie: Jean-Claude Berutti

mit Achmed Ole Bielefeldt, Achim Buch, Sewan Latchinian, Jacques Ullrich u. a.

Hamburger Kammerspiele

Der Auftrag ist klar und präzise: Berufskiller Ralph soll vom Hotelfenster aus einen Kronzeugen liquidieren, bevor dieser das Gerichtsgebäude betritt. Kein Problem für den Profi. Doch da stolpert ihm das personifizierte Unglück über den Weg: François Pignon, der zufällig im Nachbarzimmer eincheckt. Ein herzensguter Mann, der von seiner Frau verlassen wurde und nun seinem Leben ein Ende setzen will. So nimmt der Wahnsinn seinen Lauf, da das ungleiche Paar ständig in neue Turbulenzen gerät, die aberwitziger nicht sein könnten. Um Pignon davon abzuhalten, aus dem Fenster zu springen und damit alle Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, kommt Ralph nicht mehr dazu, seinen mörderischen Auftrag zu erfüllen. Der Killer, ein Vollprofi, der eigentlich nur schwer aus der Fassung zu bringen ist, verliert zusehends die Contenance…

Francis Veber hat mit „Die Nervensäge“ eine regelrechte Bilderbuch-Komödie mit allen wichtigen Zutaten erschaffen. Schreiend komisch und rührend zugleich. Nach seinem Stück entstand das Drehbuch für „Die Filzlaus“ mit Jacques Brel und Lino Ventura und später „Buddy Buddy“ mit Walter Matthau und Jack Lemmon. Jean-Claude Berutti wird sich dieser berühmten Vorlage annehmen. Bereits in seinen Inszenierungen von „Ziemlich beste Freunde“, „Unsere Frauen“ und zuletzt „Der rechte Auserwählte“ an den Hamburger Kammerspielen hat er immer die perfekte Balance zwischen Komik und Tragik gefunden. Die deutschsprachige Erstaufführung des Stücks fand 1971 in der Komödie am Kürfürstendamm statt und wurde seither von vielen Bühnen Deutschlands inszeniert. Francis Veber hat seine Komödie 2005 vollständig überarbeitet. Diese Neufassung lief fast eineinhalb Jahre lang mit Riesenerfolg in Paris.

Francis Veber, 1937 in Neuilly-sur-Seine als Sohn eines Schriftstellerpaars armenischer Herkunft geboren, studierte zuerst Medizin und Geologie, bevor er beim Rundfunk seine Leidenschaft fürs Schreiben entdeckte. Seitdem ist er vor allem als Drehbuchautor bekannt. Aus seiner Feder stammte unter anderem die Agentenfilm-Parodie „Der große Blonde mit dem schwarzen Schuh“ mit Pierre Richard. Er ist als Meister der französischen Komödie bekannt, obwohl er sich nach eigenem Bekunden für einen Kosmopoliten hält und die meiste Zeit in Amerika lebt.

Bild: Bo Lahola



Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung X