"Geächtet"

So  15.03.2020 - 19:00 Uhr
Bild zur Veranstaltung
Wo
Stadthalle
Hohgarten 478224 Singen
Veranstalter
Kultur und Tourismus Singen
Vorverkauf
Tourist Information Singen, +49 (0)7731 85-262 oder -504
Gleich online buchen

Geächtet
Geächtet
Geächtet
Geächtet
Geächtet

Schauspiel von AYAD AKHTAR

Ausgezeichnet mit dem Pulitzer-Preis für Theater 2013     

Deutsch von Barbara Christ

Regie: Karin Boyd

mit Natalie O’Hara, Patrick Khatami, Jillian Anthony, Markus Angenvorth und Christopher Gollan

Altes Schauspielhaus Stuttgart

Tourneetheater Thespiskarren, Hannover


Wenn sich ein Moslem, der seine Herkunft verachtet, ein Jude, dem Political Correctness über alles geht, eine aufgestiegene Afroamerikanerin im Karriere-Rausch und eine weiße islaminteressierte Amerikanerin zum Abendessen treffen, dann ist das Konfliktpotenzial bereits gewaltig. Liefern dann noch äußere Einflüsse wie Eifersucht, Minderwertigkeitsgefühle und Job-Neid den Spannungen Zündstoff, ist die Eskalation der Situation vorprogrammiert!

Der Pakistani Amir ist erfolgreicher Anwalt und glücklich mit Emily verheiratet, die als Künstlerin kurz vor ihrem Durchbruch steht. Dazu bedarf es nur ein wenig der Unterstützung von Kurator Isaac, der mit seiner Frau Jory – einer Kollegin Amirs – zum Dinner vorbeikommt. Tatsächlich verkündet Isaac, dass er Emilys Werke in seiner nächsten Ausstellung zeigen will. Erfreut stoßen die vier auf den Erfolg und einen gemütlichen Abend an. Doch irgendwann beginnen auch schon die Diskussionen um Tradition, Glaube und Fundamentalismus. Stück für Stück kommen die (Vor-)Urteile und Weltanschauungen der vier sehr unterschiedlichen Gäste auf den Tisch. Amir beklagt sich, dass er überall für einen Terroristen gehalten wird und begreift nicht, was seine Frau am Islam fasziniert, dieser „rückständigen Stammesund Wüstenkultur“. Isaac, der die Argumente Amirs immer wieder beschwichtigt, wird von Emily beschuldigt, überall Antisemitismus zu argwöhnen. Mit zunehmendem Alkoholkonsum werden die Diskussionen immer hitziger. Und dann dringt auch noch eine bittere Nachricht in die Runde: Jory ist befördert worden, obwohl Amir viel länger in der Kanzlei arbeitet als sie. Ist es weil…? Und warum stellt sich diese Frage überhaupt?

Ayad Akhtars Erfolgskomödie, die viel mit den tragikomischen Theaterstücken von Yasmina Reza gemein hat, wurde mit dem Pulitzer-Preis und dem Nestroy ausgezeichnet sowie von der Fachzeitschrift „Theater heute“ zum besten ausländischen Stück gewählt. Die Auseinandersetzung mit gängigen Klischees über religiöse oder ethnische Zugehörigkeiten bestimmt das Schauspiel, das der gebildeten, vermeintlich toleranten und selbstgerechten amerikanischen Mittelschicht den Spiegel vorhält. Von subtil bis nachdenklich, von brüllend komisch bis aggressiv – immer geht es darum, die eigene Meinung und Perspektive zu hinterfragen. So ist „Geächtet“ ein unverzichtbares Stück Literatur in einer multikulturellen Welt, in der es noch immer an adäquaten Antworten auf die drängenden Fragen mangelt.

Bilder: Sabine Haymann



Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung X