Vorfreude auf den Kultur-Neustart

Meldung vom 10.06.2021
In der szenischen Lesung "Chocolat" mit Live-Musik legt sich Ann-Kathrin Kramer mit Harald Krassnitzer an. Bild: Stefan Nimmesgern

Spielzeitbeginn im Herbst: Abo-Vorschau gibt Einblicke in die Saison 2021/22 

Bei der Entwicklung der Corona-Pandemie stehen im Landkreis derzeit alle Zeichen auf Entspannung. In vielen Bereichen beginnt das Leben schon, sich zu normalisieren. "Wir sind optimistisch, dass im Herbst ein Neustart des Kulturangebots in unserem Haus möglich sein wird", zeigt sich Stadthallen-Geschäftsführer Roland Frank zuversichtlich. Die Vorschau auf das Theater- und Konzert-Programm im Abonnement 2021/2022 der Stadthalle Singen weckt schon einmal die Vorfreude darauf!

In der schwierigsten Phase der Pandemie mit ihren vielen Unwägbarkeiten konnte das Team der Stadthalle Singen einen attraktiven, vielfältigen Abo-Spielplan vorbereiten. "Die Corona-Auswirkungen haben auch im Angebot unserer Gastspiel-Partner ihre Spuren hinterlassen und die Termin-Koordination deutlich erschwert", berichtet Roland Frank. "So enthalten unser Schauspielring und das Volksbühne-Abo gegenüber dem gewohnten Umfang jeweils eine Aufführung weniger. Bei der Symphoniereihe stehen wir aktuell noch in Verhandlungen über ein drittes Konzert.“

In der Saison 2021/22 kann sich das Publikum wieder auf eine bunte Mischung aus Schauspiel, Komödien, Oper, Musik- und Tanztheater, Kammer- und Symphoniekonzerte sowie Kindertheater freuen.

Im Schauspielring präsentieren Ann-Kathrin Kramer und Harald Krassnitzer mit der szenischen Lesung "Chocolat" nach dem bekannten Roman und gleichnamigen Film mit Live-Musik einen echten Theater-Leckerbissen. Mit "Marie Curie" ist ebenfalls eine ganz neue Produktion zu sehen, wohingegen Molières "Die Streiche des Scapin" ein beliebter Klassiker ist.

Für heitere Zeiten sorgen die Aufführungen des Komödienrings: Daniel Glattauers "Die Liebe Geld" mit Muriel Baumeister und Michael von Au, das komische wie rührende Stück "Die Nervensäge", die preisgekrönte "Tanzstunde" mit Tanja Wedhorn und Oliver Mommsen sowie Florian Zellers "Die Kehrseite der Medaille".

Beste Unterhaltung bietet auch der Musikalische Ring. Mit Mozarts "Don Giovanni" ist wieder einmal eine klassische Oper zu sehen, während die Jon Lehrer Dance Company aus den USA mit der "Bernstein Celebration" dem weltberühmten Komponisten Tribut zollt. Die Revue "Himmlische Zeiten" erzählt die Geschichte des chaotischen Frauenquartetts aus dem Musical "Heiße Zeiten" weiter, bei "Pasta e Basta" geht’s in einem italienischen Restaurant drunter und drüber.

Die Volksbühne Singen hat den bekannten Klassiker "Miss Daisy und ihr Chauffeur" mit Doris Kunstmann und Ron Williams sowie die neue Maskentheaterproduktion "Feste" der beliebten "Familie Flöz" im Programm.

An einem Strang ziehen Kultur und Tourismus sowie die Volksbühne Singen auch beim Kindertheater. Diesmal können die jüngsten Stadthallen-Besucher ab vier Jahren mit dem "Tapferen Schneiderlein" in die Welt hinaus ziehen, mit Pippi Langstrumpf ins "Taka-Tuka-Land" reisen und mit Feuerwehrmann Sam ein "Großes Campingabenteuer" erleben. Zuschauer ab sieben Jahren sind eingeladen zum Besuch der "Schule der magischen Tiere", in die Welt der "Unendlichen Geschichte" und in die Tiefen des Sherwood Forest, in denen Robin Hood für Gerechtigkeit sorgt.

Die Symphoniekonzert-Reihe in der Stadthalle Singen gestaltet auch diesmal die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz. Beim traditionellen Neujahrskonzert unter dem Titel "Das Leuchten der Nacht" und mit Musik von Operette über Jazz bis hin zum Schlager geht es diesmal zurück in die "goldenen" 1920-er Jahre. Im Frühling präsentiert die Philharmonie gemeinsam mit dem Cellisten Torleif Thedeen "Große Erwartungen" – Werke von Haydn, Kabalewski und Schostakowitsch.

Die Kammermusik-Reihe wartet mit Auftritten des Notos-Quartetts, des Bennewitz-Quartetts und des Ensembles der Sommerkonzerte Volkenroda auf. Bei den drei Studiokonzerten auf der Musikinsel können sich Besucher diesmal auf das Trio Rafale, ein Klavier-Rezital mit Michail Woskressenski und eine Harfen-Soirée mit Mirjam Schröder freuen. Im Freiverkauf mit Abonnenten-Rabatt erhältlich sind Karten für den Auftritt des Kreisler-Trios und den Abend "Die Mitternacht zog näher schon" mit vertonten Balladen und Romanzen als Nachholkonzerte der Studiokonzertreihe.

Selbstverständlich ist jetzt noch nicht sicher, unter welchen Bedingungen in die neue Spielzeit gestartet wird. Sollten Abstandsregeln die Besucherzahl stark begrenzen, werden Abonnenten den Vortritt bei der Buchung jeder einzelnen Veranstaltung haben. Im Juli erscheint dann mit dem Kulturspiegel 2021/22 der ausführliche Spielplan der Stadthalle Singen, der weitergehende Informationen, auch zur möglichen Zubuchung, enthält.

Wer sich für ein Abonnement interessiert, wird erst einmal vorgemerkt. Abo-Wünsche nimmt die Tourist Information Singen ab sofort entgegen.

Eine gedruckte Abo-Vorschau ist ausschließlich bei der Tourist Information Singen in der Marktpassage, August-Ruf-Straße 13, 07731/ 85-262 erhältlich.

Zur Abo-Übersicht (mit PDF-Download)>>>


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung X