Nur sechs Euro für Theater und Konzerte

Meldung vom 24.09.2018
Das Schauspiel „Hexenjagd“, Arthur Millers Antwort auf die McCarthy-Ära in den USA, ist heute so aktuell wie bei der Uraufführung vor 65 Jahren. Bild: Dietrich Dettmann

Schülergruppen-Angebot und Einführungen der Stadthalle Singen

Schülergruppen erhalten bei allen Abo-Abendveranstaltungen in der Stadthalle Singen Karten für nur sechs Euro pro Person. Diese können in den Büros der Tourist Information Singen (Marktpassage oder Stadthalle, 07731/85-262 oder -504) gebucht werden. Bei ausgewählten Theateraufführungen und Symphoniekonzerten in der Stadthalle Singen gibt es auch in der neuen Saison wieder kostenlose Einführungen. Dies macht den Veranstaltungsbesuch für Schülergruppen besonders interessant. Die Einführungen beginnen jeweils eine Dreiviertelstunde vor der Aufführung. Die Referenten garantieren fundierte und gut verständliche Hintergrundinformationen.

Den Auftakt macht das Schauspiel „Hexenjagd“ von Arthur Miller am Mittwoch, 24. Oktober 2018, um 20 Uhr in der Stadthalle Singen mit einer Einführung um 19.15 Uhr. Arthur Miller (1915-2005) schrieb das Schauspiel 1953 als Kommentar zur Kommunistenjagd in der McCarthy-Ära in den USA. Der Pulitzer-Preisträger führt mit messerscharfen Charakterporträts vor, wie leicht durch Ignoranz, Fanatismus und Intoleranz eine scheinbar demokratische Gemeinschaft zerstört werden kann. Und das hat auch 65 Jahre nach der Uraufführung höchste Aktualität.

Einführungen gibt es auch zu den Symphoniekonzerten der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz mit dem Klarinetten-Solisten Dionysis Grammenos am Samstag, 10. November 2018, und mit der Mezzosopranistin Zandra McMaster am Samstag, 6. April 2019. Die Einführungen beginnen jeweils um 19.15 Uhr, die Konzerte um 20 Uhr. Beim Konzert mit Dionysis Grammenos stehen die Ouvertüre zur Oper „Oberon“ und das zweite Klarinettenkonzert von Carl Maria von Weber sowie die dritte Symphonie von Johannes Brahms auf dem Programm, beim Konzert mit Zandra McMaster „Zwei Märsche und ein ländliches Intermezzo“ von Francis Poulenc, die dramatische Kantate „La Mort de Cléopâtre“ von Hector Berlioz sowie die Symphonie d-Moll von César Franck. 

Der Verein Volksbühne lädt zum „Concerto Scherzetto“, einem szenisch-theatralischen Konzert, am Donnerstag, 7. März 2019, um 20 Uhr in die Stadthalle Singen. Die Musik-Comedy-Show mit dem Kammerorchester aus dem katalanischen Empordà bietet eine Menge Gags, aber auch echten Klassik-Hörgenuss mit bekannten Werken von Vivaldi bis Brahms. Die Einführung übernimmt der Singener Studiendirektor Stephan Glunk um 19.15 Uhr.

Die „Theaterlust“ aus München präsentiert am Sonntag, 7. April 2019, um 19 Uhr in der Stadthalle Singen ihr Stück „Hildegard von Bingen – Die Visionärin“ mit Gesang und Live-Musik. Die Einführung um 18.15 Uhr hält Regisseur Thomas Luft.

Mehr zu den Produktionen mit Einführung


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung X