Nur sechs Euro für Theater, Tanz, Oper und Konzerte

Meldung vom 23.08.2017
Die Shakespeare Company Berlin präsentiert den "Sommernachtstraum" mit modernen Mitteln ganz in der Tradition des Volkstheaters zur Zeit des Autors. Bild: Thorsten Jordan

Schülergruppen-Angebot und Einführungen der Stadthalle Singen

Schülergruppen erhalten bei allen Abo-Abendveranstaltungen in der Stadthalle Singen Karten für nur sechs Euro pro Person. Diese können mit Beginn des Schuljahres 2017/2018 in den Büros der Tourist Information Singen (Marktpassage oder Stadthalle, 07731/85-262 oder -504) gebucht werden. Bei Theater, Tanz, Oper und den Symphoniekonzerten in der Stadthalle Singen gibt es auch in der neuen Saison wieder kostenlose Einführungen. Dies macht den Veranstaltungsbesuch für Schülergruppen besonders interessant. Die Einführungen beginnen jeweils eine Dreiviertelstunde vor der Aufführung. Die Referenten garantieren fundierte und gut verständliche Hintergrundinformationen.

In die berühmte Komödie "Sommernachtstraum" führt am Donnerstag, 30. November 2017 Studiendirektor Stephan Glunk ein, bevor um 20 Uhr die Shakespeare Company Berlin auf der Bühne in Aktion tritt. Sechs Schauspieler in 18 Rollen präsentieren William Shakespeares Volkstheater in seinem besten, ursprünglichen Sinne: komödiantische Darsteller, virtuose Live-Musik, ansprechende Ausstattung und phantasievolle Kostüme.

Hintergründiges zur Aufführung der Oper "Der Barbier von Sevilla" von Gioachino Rossini am Freitag, 2. März 2018 um 20 Uhr bietet die Dramaturgie des gastierenden Theaters Pforzheim. Das Werk gehört zu den meistgespielten Opern der Welt und erzählt – basierend auf der gleichnamigen Komödie von Pierre Augustin Caron de Beaumarchais – die Vorgeschichte von Mozarts Oper "Die Hochzeit des Figaro". Das Mozartwerk präsentierte das Theater Pforzheim im  November 2016 mit der Badischen Philharmonie Pforzheim im Orchestergraben in der Stadthalle Singen. Gioachino Rossini mischt in seiner turbulenten musikalischen Komödie französischen Charme mit der Beschwingtheit der italienischen Oper und entfesselt ein Feuerwerk voller Witz und Geist. In den vergangenen Spielzeiten waren die mit hervorragenden Sängern besetzten, opulenten Operninszenierungen aus Pforzheim in der Stadthalle Singen stets ein Publikumsrenner.

"Shadows in Motion" heißt die neue Tanztheater-Produktion von Choreographie-Star Jon Lehrer aus den USA. Zu sehen ist sie am Sonntag, 22. April 2018 um 19 Uhr in der Stadthalle Singen. Zuvor führt die Dramaturgie des Euro-Studios Landgraf aus Titisee-Neustadt in das Projekt und Jon Lehrers Gedankenwelt ein.  Seit 2011 begeistert das US-amerikanische Pilobolus Dance Theatre mit "Shadowland" nicht nur in den USA, sondern weltweit das Publikum. Allein in Europa sahen es bereits über 600.000 Zuschauer. Nun entwickelte Jon Lehrer gemeinsam mit dem Euro-Studio Landgraf ein neues, ganz eigenes Schatten-Tanz-Format. Mit dem ihm eigenen szenischen Einfallsreichtum nähert sich Jon Lehrer dem Thema Schattenspiel und setzt dabei auch auf Projektionen, Multimedia-Technik und andere phantasievolle optische Effekte, die einen Tanzabend voll mythischer Momente und berauschender Bilder versprechen.

In die Symphoniekonzerte der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz in der Stadthalle Singen führt jeweils Intendant Beat Fehlmann ein. Am Samstag, 25. November 2017 um 20 Uhr bringt das Orchester den weltbekannten Blockflötisten Maurice Steger als Dirigent und als Solist mit. Unter dem Titel „Gedanken“ spielen sie gemeinsam Werke des Barock und der frühen Wiener Klassik von Georg Friedrich Händel, Antonio Montanari, Giuseppe Antonio Brescianello, Giuseppe Sammartini und Wolfgang Amadeus Mozart. Beim Neujahrskonzert unter dem Titel "Silberfäden" und der Leitung von Chefdirigent Ari Rasilainen am Samstag, 13. Januar 2018 um 20 Uhr stehen populäre Klassikwerke und Lieder des Schweizer Sängers Vico Torriani (1920-1998) auf dem Programm, dessen ungeheuer produktive Karriere von der Zeit unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg bis in die 1980er Jahre reichte. Solist bei diesem Konzert ist der Bariton Samuel Zünd, der als das Schweizer Pendant zu Max Raabe gilt und am Theater Chur im Musical "Hotel Victoria" in der Hauptrolle als Vico Torriani mitwirkte. Beim Symphoniekonzert unter dem Titel "Idylle" am Samstag, 28. April um 20 Uhr führt die Konstanzer Philharmonie mit dem Panflötisten Urban Frey ein ganz neues Werk des Winterthurer Komponisten Fabian Müller auf. Das Orchester mit Dirigent Ari Rasilainen spielt außerdem die zweite Symphonie von Johannes Brahms.

Mehr zu den Produktionen mit Einführung