"Mit Bonnie Tyler schneller durch die Nacht"

Meldung vom 24.05.2019
Bonnie Tyler gastierte in der Stadthalle Singen. Bild: Matthias Biehler

Südkurier: Die Rockröhre mit der Reibeisenstimme macht auf ihrer Europa-Tour zwischen Paris und Wien einen Stop in Singen und wird frenetisch gefeiert.

VON MATTHIAS BIEHLER

Kennen Sie Lanny Lanner? Vermutlich eher nicht. Aber wer kannte schon Bonnie Tyler, als sie 1969 die Bühne betrat. Heute ist sie ein Weltstar mit vielen Hits aus mehreren Jahrzehnten und wenn sie auftritt ist der Saal gefüllt. Gerade jetzt war sie im Hegau zu Gast und Fans aller Generationen feierten mit ihr in der längst ausverkauften Stadthalle Singen. Paris, Singen, Wien – ihre Europatournee führt sie quer über den Kontinent, ihr Programm führt quer durch ihr Werk und schon wenige Minuten nachdem sie ihr Publikum begrüßt hat, hielt es die Gäste im ausverkauften Haus nicht mehr auf den Stühlen.

50 Jahre Bühnenerfahrung hat sie routiniert ausgespielt und das Publikum auf eine Reise durch die Welt dieser Rockröhre mit vielerlei Facetten geführt – vom ersten Top-Hit "It‘s a heartache" aus den 70er-Jahren, den das deutsche Publikum auch in der Version von Wencke Myrhe als "Lass mein Knie Joe" kennt, bis zu ihrem Überhit "Total eclipse of the heart" von 1983.

Doch Stillstand ist nicht das Thema der Sängerin mit der Reibeisenstimme. Energiegeladen präsentierte sich die 67-Jährige und hat neben den großen Hits von einst auch neue Songs im Programm. Zuletzt sorgte sie 2013 mit einem Auftritt beim Eurovision Song Contest (ESC) für Aufsehen. Jetzt hat sie mit Between The Earth and The Stars ihr neuestes Album auf den Markt gebracht. Mit ihrer Show in der Stadthalle hat sie gezeigt, dass auch die aktuellen Songs gut funktionieren und sie neben den Fans, die sie seit 50 Jahren begleiten, auch jüngere Anhänger begeistern kann. Zumal sich für die Künstlerin ein Kreis ihrer langen Karriere schließt, hat sie doch nach 17 veröffentlichten Alben jetzt wieder zu ihrem Produzenten aus der Anfangszeit zurückgefunden.

Breiten Raum widmet die Sängerin ihren Autoren – von den weltbekannten wie Epic-Rock-Ikone Jim Steinmann bis zur derzeigten Hitlieferantin Amy Wedge, die auch für Ed Sheeran komponiert, bis hin zu John Foggerty und Janis Joplin.

Einen Herzstillstand erlebten die Fans allerdings, als der Star sich schon nach einer Stunde anschickte, die Bühne zu verlassen – am Ende gab es aber noch reichlich Zugaben, sodass sich Tylers Fans beglückt verabschieden konnten.

Zurück zu Lanny Lanner, dem Mann mit Cowboyhut, der die erste halbe Stunde mit Coversongs und eigenen Liedern füllte. Als Ehemann der Volksmusiksängerin Stefanie Hertel hat er bereits die Schlagzeilen erobert. Jetzt will er selbst bekannt werden und auch musikalisch überzeugen.

Zur Person
Bonnie Tyler erblickte 1951 in Wales das Licht der Welt. Noch vor ihrem 18. Geburtstag trat sie das erste Mal als Sängerin auf. Entdeckt wurde sieben Jahre später, "Lost in France" war 1976 ihr erster großer Hit. 1978 folgte "It‘s a heartache", 1983 "Total eclipse of the heart". In den 90er-Jahren veröffentlichte sie mehrere Alben mit Dieter Bohlen. Nach 2005 wurde es ruhiger um sie. Neuveröffentlichungen präsentierte sie 2013 und jetzt 2019. (bie)

Quelle: Südkurier


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung X