"Ein mitreißender Musical-Klassiker"

Meldung vom 12.03.2019
Marius Bingel als Tony Manero und Carina Fitzi als Stefanie Mangano begeistern die Zuschauer mit ihren Tanzeinlagen im Musical "Saturday Night Fever". Bild: Manuela Fuchs

Südkurier: Mitreißende Darsteller lassen in der Stadthalle Singen mit dem Musical "Saturday Night Fever" das Lebensgefühl der siebziger Jahre in Brooklyn aufleben.

VON MANUELA FUCHS

Es gibt noch einige freie Stühle am Freitagabend, dennoch lockt die Show viele Musikbegeisterte in die Singener Stadthalle. Vermutlich gibt es kaum einen, der nicht schon den Film "Saturday Night Fever" mit John Travolta gesehen hat und nun auf das gleichnamige Musical gespannt ist. Das Bühnenbild ist gelungen – eine triste Häuserschlucht in Brooklyn, die sich je nach Bedarf in Mr. Foscos Farbengeschäft, Tonys Zuhause oder in die Disco "2001 Odyssey" verwandelt.

"Saturday Night Fever" erzählt die Geschichte von Tony Manero, einem jungen Italo-Amerikaner, der im Farbenladen von Mr. Fosco arbeitet. Der langweilige Job nervt ihn ebenso wie sein spießiges Elternhaus. Seine Liebe gehört der Musik und dem Tanz und deshalb übt er mit Stephanie für einen Wettbewerb, der in der Disco veranstaltet wird. Die beiden gewinnen, aber Tony übergibt den Preis an die Zweitplatzierten. Aus seiner Sicht waren sie besser und wurden nur aufgrund ihrer puertoricanischen Herkunft ignoriert. Es gibt Streit mit Stephanie, doch am Ende gelingt es den beiden ihre Freundschaft zu erhalten.

Die 16 Akteure auf der Bühne hauchen der Geschichte Leben ein, die Probleme wie Rassendiskriminierung, Drogenmissbrauch und Vergewaltigung thematisiert, sie überzeugen mit ihrem Gesang und großartigen Tanzeinlagen. Das Publikum geht von Anfang an mit, die unvergessenen Songs der legendären Bee Gees lassen keinen kalt, spätestens bei "Night Fever", wippen auch die Letzten mit den Füßen im Takt. Die stimmige Choreografie und der Anblick der grellbunten Siebzigerjahre-Kostüme machen gute Laune. Gelungen ist der Wechsel zwischen mitreißenden Disconummern wie "You should be dancing" und berührenden Tönen wie "If I can’t have you" oder "Tragedy".

Maria Christof und ihre Schwester Rosemarie Wieczorek aus Singen sind sich einig: "Die Show ist wunderbar abwechslungsreich." Michael und Inge Vetter aus Immendingen sind von dem hohen Niveau der Show begeistert. Das Publikum bedankte sich mit stürmischem Applaus.

Quelle: Südkurier


Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung X